Mittwoch, 12. März 2008

Grabenkämpfe

Es ist schon erstaunlich, wie wenig wir uns von den Steinzeitmenschen entfernt haben. Zumindest was unsere Interaktion betrifft.Die Mittel wurden ausgetauscht. Der Büromenschen kämpfen nicht mehr mit Speeren, sondern mit Worten kommunziert in E-Mails, Meetings, und Telefonaten. Die Grabenkäpfe finden in jedem Büro statt. Sie sind geschlechts- und altersspezifisch. Die Spielregeln haben sich kam verändert. Du mit mir, du gegen mich. Ich älter, erfahrener, Du auf mich hören. Mich hat man befördert, Dich nicht, ich wichtiger als Du. Was passiert,wenn man ein neues Schlachtfeld bzw. Büro betritt?
1. Zuerst versucht man die Nationalität bzw. Region in Deutschland zu indentifizieren.Ein auffälliger Dialekt oder gar ausländischer Akzent erzeugt sofort Kontakthemmungen.
2. Als nächstes wird der Status in der Firma ermittelt. Ist er schon lange da? Ist oder war er Prokurist? Ist er mit dern richtigen Leuten vernetzt.
3. Jetzt versucht man das Gehalt zu schätzen. Welches Firmenauto fährt er?
4. Das letzte Geheimnis ist das Private. Besitzt er ein Haus, Kinder etc. Trinkt er gerne Alkohol?

Sind die Fragen nun mal geklärt, kann es losgehen.
Fortsetzung folgt.

Mittwoch, 2. Januar 2008

Freie Tage in 2008

Mein Sohn ( 10 Jahre) hat neulich ausgechnet, wieviele freie Tage jeder Angestellter und Schüler in Deutschlang im Jahre 2008 haben wird. Hier das Ergebnis zur Versüssung des heutigen ersten Werktages im Jahr. :-(


1. Angestellte
145 freie Tage - Es bleiben also 221 bzw heute nur noch 220 Werktage.
Aussnahme z.B. Einzelhandel- hier muss oft samstags gearbeitet werden. deshalb haben die ganze 276 Arbeitstage.
2. Schüler
178 freie Tage- es bleiben also 188 Schultage.