Mittwoch, 3. August 2011

Sommer

Solange ich das Heu riechen kann
ist der Sommer noch da
Das Getreide mag gemäht sein
Solange das dunle Wasser im Teich warm
ist der Sommer noch da
Des Wolkenzählens schäme ich mich nicht, wenn ich berauscht auf der Wiese träume
Aber siehe, sie wandern hinaus nicht wie die Nebel im Tal
Steh auf , es ist Zeit zu gehen
irgendwohin

Sommer 2011

Wieder kurz wie der Atemzug war der Sommer
Noch dauert er an
oder war er gar nicht da
so endlos die lauen Stunden am Mittag flossen
so schmerzhaft abwesend sind sie jetzt